Regionalkonferenz "Dimensionen gelungener Kooperationen"

In Kooperation mit der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. und der LAKS Hessen e.V. findet am 29. Juni in Marburg die Regionalkonferenz „Dimensionen gelungener Kooperationen“ statt.

Im Rahmen dieser werden unterschiedliche Fragen rund um das Themenfeld „Kooperation“ thematisiert. Welche Chancen bieten multiprofessionelle Kooperationen? Wie arbeite ich erfolgreich mit anderen Partnern zusammen? In drei parallelen Arbeitsgruppen geht es um praktische Fragen: Wie verändern Kooperationen Ziele, Selbstverständnis und Strategien meiner Einrichtung? Welche Konfliktfelder, insbesondere hinsichtlich der Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen, gibt es und wie lassen sich diese bearbeiten? Ziel der Veranstaltung ist es, die eigenen Kooperationserfahrungen zu reflektieren, neue Modelle der Zusammenarbeit kennenzulernen und sich fachlich auszutauschen.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 1. Juni möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: © qualitaetsverbund-kultur-macht-stark.de

Kulturpreis-Verleihung des Kreises Offenbach Land: Die Maximal Kulturinitiative & Chor Soundsation

Erstmals seit 2011 hat der Kreis Offenbach wieder einen Kulturpreis verliehen. Die Auswahl erfolgte aus rund 23 Vorschlägen an die Jury. Der Neu-Isenburger Chor Soundsation und die Rodgauer Kulturinitiative Maximal konnten sich in einer gelungenen Feierstunde über ein Preisgeld und eine Urkunde „Für hervorragende Leistungen im Bereich Musik“ freuen. Das eigentliche Preisgeld in Höhe von 3070,- wurde von der Sparkasse Langen Seligenstadt auf 4000,-€ aufgestockt und zu gleichen Teilen an beide Preisträger vergeben.

Bild 1 (v.r.n.l): Oliver Quilling (Landrat des Kreises Offenbach), Volker Rebell (Laudator & Radiomoderator), Karin Wagner (Maximal-Vorsitzende), Ingrid Nikolich (Maximal-Vorstandsmitglied), Werner Sass (Maximal Kassenwart), Thomas Langer (Jazz-Gitarrist und Vorstandsmitglied), Marcel Subtil (Fachamtsleiter des Kreises Offenbach).

Einen offiziellen Presseartikel dazu finden Sie hier.

Foto: © Maximal Kulturinitiative e.V.

Zeitschrift SOZIOkultur 1-2017 erschienen

Gehen Sie in ein beliebiges soziokulturelles Zentrum. Fast immer werden gerade Konzerte organisiert, wird an der Bühne geschraubt, schallt es aus den Proberäumen. Musik hören und Musik machen ist Bestandteil fast aller Programme. Und deshalb Live-Musik das Thema der aktuellen SOZIOkultur.

Auch in Zeiten des Streamings ist das musikalische Live-Erlebnis nicht zu ersetzen. Neue Konzertformate wie das „Lieblingsplatte-Festival“ im Düsseldorfer zakk und das „Husum Harbour“ im Speicher Husum begeistern die Besucher/-innen. Aus der ganzen Republik reisen sie auch in den Club Manufaktur nach Schorndorf bei Stuttgart – ein Kult-Ort, an dem sich engagierte Leute gegenseitig beflügeln. Die integrative Kraft der Musik nutzt das MusikZentrum Hannover. Es hat sich auf Projektarbeit mit Jugendlichen, auch aus sozial benachteiligten Räumen, spezialisiert. Mit Golden City, einer temporären Bremer Hafenbar, in der vor allem auch viel gesungen wird, betreibt Frauke Wilhelm kulturelle Stadtentwicklung und Integration.

Das und noch mehr lesen Sie in der aktuellen SOZIOkultur. Erhältlich im Shop auf www.soziokultur.de oder als Online-Version hier.

Foto: ©soziokultur.de

Soziokultur in Zahlen: Statistik 2015

Seit 1992 erhebt die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren ausführliche Statistiken. Die Statistikauswertung 2015 mit den Zahlen aus 2014 wurde nun veröffentlicht.

Einige Fakten: Insgesamt 13,5 Millionen Menschen besuchen pro Jahr die soziokulturellen Zentren. 86.000 Veranstaltungen und 250.000 kontinuierliche Angebote finden statt. Geleistet wird dies von 23.000 Menschen, die aktiv in soziokulturellen Zentren mitwirken. Lediglich 30 Prozent ihrer Einnahmen stehen als institutionelle und 22 Prozent als zweckgebundene Förderung zur Verfügung. Demzufolge müssen soziokulturelle Zentren 48 Prozent ihres Finanzbedarfs selbst erwirtschaften.

Weiterführende Infos und Download

Die Kulturpolitische Gesellschaft wird 40 Jahre alt

Als vor 40 Jahren die Kulturpolitische Gesellschaft gegründet wurde, ging es darum, die Hochkultur für die ganze Gesellschaft zu öffnen, neue Vermittlungswege der Kultur zu suchen und die Kultur als Teil der Gesellschaftspolitik zu etablieren. Ein aktueller Radiobeitrag des WDR 5 dazu findet sich hier.

Zitat

"Kultur ist nicht Luxus für wenige, sondern Lebenselixier für alle!"

Ministerpräsident Volker Bouffier in seiner Regierungserklärung am 4.2.2014

Wussten Sie schon?

... dass die hessischen Soziokulturzentren Jahr für Jahr mehr als 4.000 Veranstaltungen quer durch alle künstlerischen Genres auf die Beine stellen?

Was ist...

... Soziokultur? Schauen Sie hier

Förderer

Die LAKS Hessen e.V. wird unterstützt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.