Veranstaltungs-Tipp(s)

Soziokulturelle Zentren locken mit einem vielseitigen und faszinierenden Angebot. Aus der Fülle der über 4000 Veranstaltungen pro Jahr finden sich hier ein paar Tipps.

  • Samstag, 10. Juni 2017

    39. Internationales Frühlingsfest

    Am 09./10. Juni 2017 lädt das Kulturzentrum Schlachthof zum 39. Mal zum alljährlichen Internationalen Frühlingsfest ein. Ein buntes Familien- und Musikprogramm sowie ein breit gefächertes kulinarisches Angebot sorgen für abwechslungsreiche Unterhaltung und eine ausgelassene Atmosphäre, in der Menschen sich begegnen und Kulturen erlebt werden können.

    Auch dieses Jahr besteht das Musikprogramm des Internationalen Frühlingsfests wieder aus einer Reihe nationaler und internationaler Künstler. Neben Streetacts wie z.B. Sambatida und Blech und Schwefel werden u.a. Neonschwarz, RasgaRasga, Rue Royale und Sebastian Sturm & Exile Airline auftreten. Für ein umfangreiches Familien- und Kinderprogramm ist ebenso gesorgt.

    Im Rahmen des Frühlingfests wird der neue Schlachthof Biergarten Boreal eröffnet.

    Weitere Infos (auch zu Preisen & auftretenden Künstlern) unter:
    https://www.schlachthof-kassel.de/

  • Dienstag, 06. Juni 2017

    Elemotho

    Elemotho G.R. Mosimane tat gut daran, seinen Namen als Künstler einfach auf das griffigere Elemotho zu verkürzen. Als einer der bekanntesten und populärsten Musiker Namibias hat er mit „Beautiful World“ jüngst sein bereits viertes Album veröffentlicht. Der Titel ist für den Sänger und Gitarristen ein Bekenntnis. „Egal, was um uns herum in der Welt auch an schlimmen Dingen passiert, ist unsere Erde doch ein schöner Ort“. Eindeutig geht es Elemotho darum, Positives auszustrahlen. „Ich bin viel gereist und habe wunderbare Orte gesehen und tolle Menschen getroffen“, erzählt er, warum „Beautiful World“ für ihn auch Zeugnis der menschlichen Seele ist. „Ich sehe mich als Künstler und Aktivisten, werfe gerne mit Wahrheiten um mich“, hat der Songwriter einmal bekannt. Am liebsten möchte er dabei die Realität in eine Utopie umwandeln, Unterdrückung zu Befreiung reformieren, Triumph einen Sieg davontragen lassen über das Versagen. Elemotho ist ein Mann der Wüste. „Die Kalahari steht für mich für Klarheit und Reinheit. Man kann bis hinter den Horizont sehen. Das bedeutet Träume und Visionen“, erklärt denr Mann, der Philosophie und Psychologie studiert hat, seine Wurzeln. Musikalisch hat ihn aber auch – ganz profan – das Radio beeinflusst. Er scheut sich davor, seine Musik zu beschreiben. „Afro-Fusion“ könnte man es nennen. „Der neue Sound der Kalahari, Melodien und Meditationen mit Nachrichten aus der Neuzeit“, meint Elemotho.

    Wann? Die., 06.06.2017, 20:00Uhr
    Wo? brotfabrik, Bachmannstraße 2-4, 60488 Frankfurt am Main (Konzert im Saal)
    Eintritt: VVK 13 € + Service- und VVK-Entgelt, AK 16 € (freie Sitzplatzwahl)

    Weitere Infos zum Künstler: www.elemotho.com
    Weitere Infos zur Veranstaltung: www.brotfabrik.de

  • Samstag, 03. Juni 2017

    Bühne für Menschenrechte präsentiert: "Asyl-Dialoge"

    Die Bühne für Menschenrechte (Die Pioniere des ‚Flüchtlingstheaters‘ - Nachtkritik.de) – ausgezeichnet mit dem Amadeu Antonio Preis 2015 – präsentiert:

    Es ist, als ob das Schauspiel-Ensemble das Publikum direkt anspricht, ihnen die Hand reicht und sie reinzieht in eine Welt, die sie von nun an nicht mehr kalt lassen wird: verwickelt, verschlungen, verbunden und vernetzt mit den Heldinnen und Helden der ASYL-DIALOGE.

    Die Bühne für Menschenrechte e.V. (aus Berlin) erkundet aktuelle Menschenrechts-Geschichten durch die Darbietung dokumentarischen Theaters. Nach dem Erfolg der ASYL-MONOLOGE jetzt die 2. Produktion der Bühne für Menschenrechte:

    Die ASYL-DIALOGE erzählen von Begegnungen, die Menschen verändern, von gemeinsamen Kämpfen in unerwarteten Momenten – eine dieser Geschichten spielt in Osnabrück, wo seit März 2014 ein breites Bündnis solidarischer Menschen bereits 30 Abschiebungen verhindern konnte und somit für viele bundesweit zum Vorbild wurde.

    Wir hören die Geschichte aus erster Hand, aus der Perspektive zweier junger Aktivist*innen, die gezwungen sind, sich ein Katz- und Mausspiel mit der Polizei zu liefern. Die Geschichte konfrontiert uns mit der Frage, wie viel Mut wir entwickeln können, wenn aus zunächst lose verbundenen politischen Akteur*innen gute Freund*innen werden.

    Die ASYL-DIALOGE entstanden durch ausführliche Interviews, lediglich gekürzt und ohne sprachliche Veränderungen: Dokumentarisches, wortgetreues Theater.

    Im Anschluss der Veranstaltung besteht die Möglichkeit zum Publikumsgespräch mit allen Akteuren. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie im Kreis Offenbach statt.

    Wann? Samstag, 03.06.2017, 20:00 Uhr
    Wo? Maximal-Kulturinitiative Rodgau e.V., Eisenbahnstr.13, 63110 Rodgau (Jügesheim)
    Eintritt: Die Veranstaltung ist KOSTENLOS! Bitte melden Sie sich bei Patrick Zimmer (Fachstelle Demokratie leben! im Kreis Offenbach) an: patrick.zimmer@awo-of-land.de

     

    Weitere Informationen erhalten sie hier.

  • Freitag, 02. Juni 2017

    Angelika Beier: „Durchboxen statt Botoxen“

    Seit zehn Jahren zeigt Angelika Beier auf deutschen Kabarettbühnen, was Frauen in den besten Jahren bewegt. Nach „FrühReif“, „RausZeit“ und „Zwischen Sex und sechzig“ macht die Vollblut-Kabarettistin und Trägerin des Münchner Kabarettpreises in ihrem vierten Solo-Programm „Durchboxen statt Botoxen“ Jugendwahn und Selbstoptimierung zum Thema. Pointiert, satirisch, komödiantisch, singend und tanzend nimmt sie gebrauchte Leidenschaften und liebgewonnene Gewohnheiten unter die Lupe und spielt witzig, authentisch.

    Wann? Donnerstag, 1. Juni, und Freitag, 2. Juni, jeweils um 20.00 Uhr
    Wo? Nerotal 18, 65193 Wiesbaden
    Eintritt:
    Vorverkauf: 22,00 €
    Vorverkauf ermäßigt: 17,00 €
    Abendkasse: 24,00 €
    Abendkasse ermäßigt: 19,00 €

    Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie auf der Webseite des thalhaus Theaters.

  • Sonntag, 28. Mai 2017

    “Tierra de nadie – Niemandsland – Die Erde gehört allen”

    Das AGORA-Theater Gießen arbeitet im soziokulturellen Rahmen integrativ und bietet mit Mitteln des Theaters Begegnungsräume für Menschen, die sich unter normalen Umständen kaum kennen lernen würden. Im aktuellen, inklusiven Projekt “Tierra de nadie – Niemandsland – Die Erde gehört allen” haben sich Flüchtlinge, Migranten, die schon länger in Gießen leben und alteingesessene Bewohner Mittelhessens gemeinsam auf den Weg gemacht, dem Fremden sowohl im andern als auch in sich selbst auf die Spur zu kommen.

    Nicht vorgefertigte Konzepte sind dabei entscheidend, sondern das prozesshafte Erkunden individueller Erfahrungsräume. Theater Spielen sozusagen als Mittel und Weg zu sich selbst und anderen.

     Im Fokus der Arbeit steht das Element Erde und entstanden sind bewegte und bewegende Szenen von Erdgeschichten bis zu Menschenschicksalen, die herausfordern und Mut zur Gemeinschaftlichkeit machen.

    In gleich zwei Einrichtungen der LAKS finden Matineen statt:
     
    am Sonntag, den 28.05.2017
    um 12.00 Uhr im Kino Traumstern in Lich
    Veranstalter: künstLich e.V.

    am Sonntag, den 18.06.2017
    um 19.30 Uhr im ZiBB Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung,
    Hannah Arendt Str. 6 –10
    Veranstalter: ViBB e.V.

    Karten an der Abendkasse: Eintritt: 10,- Euro ,  ermäßigt:   5,- Euro

    Das Projekt erfolgt in Kooperation mit dem ViBB e.V. Verein für interkulturelle Bildung und Begegnung e.V. Gießen und dem Ausländerbeirat Gießen. Gefördert durch die Anstoß-Stiftung, das Kulturamt der Stadt Gießen, die Robert-Bosch-Stiftung, den EKHN-Flüchtlingsfonds über die Diakonie Hessen, die Aktion Mensch und der dm-drogerie markt GmbH + Co. KG.

  • Sonntag, 16. August 2015

    Ignite Konzert

    Als Begründer des Melodic Hardcore werden auf Wikipedia unter anderem Bad Religion und die Descendents aufgeführt, unter dem Punkt „Aktuellere Beispiele“ finden sich noch vor Pennywise, Rise Against und Strike Anywhere auch die großartigen Ignite. Die 1993 im kalifornischen Orange County gegründete Band hat sich mit Alben wie „Call On My Brothers“ (1995), „A Place Called Home“ (2000) oder „Our Darkest Days“ (2006) sowie unzähligen Live-Shows in über 40 Ländern als eine der wichtigsten Formationen des druckvoll wehenden Westküsten-Punk etabliert. Sie beherrschen die Kunst der einprägsamen Melodien, ohne auch nur eine Unze an Intensität, Aggression oder Herz zu opfern, heißt es im Pressetext und auf Laut.de wird „Our Darkest Days“ als bärenstark bejubelt: „Vor allem die federleichten Wechsel zwischen supereingängigen Melodien und heftigen Grooves sind nach wie vor einzigartig.“

    TODAY FOREVER sind trotz der langen Bandgeschichte kein bisschen müde. Nach über 400 Konzerten in 18 Ländern dieser Erde macht die nordhessischen Band nun wieder Halt im Marburger KFZ. Es wird wieder hart und laut, keine Frage, aber es wird ebenso wieder mit viel Spass gerockt werden. Im Studio bei den Aufnahmen zur neuen EP hat sich einiges angestaut und darum darf man wieder volle Aktion und eine Menge Schweiß auf der Bühne erwarten.

    Sonntag, 16. August 2015, 20:00 Uhr

    Abendkasse: 19:30 Uhr

    Preis: 24,00 €

    Preis Online-Buchung: 20,00 €

    www.kfz-marburg.de

  • Dienstag, 10. März 2015

    JAN DELAY KONZERT WIRD VON GIEßEN IN DEN SCHLACHTHOF WIESBADEN VERLEGT

    Am 09.03. spielt Jan Delay ein zweites Konzert in Wiesbaden. Die Show, die ursprünglich in Gießen stattfinden sollte, wird aus produktionstechnischen Gründen nach Wiesbaden verlegt.

    Damit gibt es nun zwei Shows an aufeinanderfolgenden Tagen im Schlachthof. Da das Konzert am 10.03. im Schlachthof ja bereits ausverkauft ist, stehen damit nun weitere Karten für Jan Delay im Schlachthof zur Verfügung, denn für den 09.03. gibt es noch Karten.

    Bereits gekaufte Tickets für das Konzert in Gießen behalten ihre Gültigkeit auch für den Schlachthof, können aber auch dort, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden.

    Tickets für den 09.03. sind ab sofort für 32,00 € (zzgl. Gebühren / inkl. Bus & Bahn) unter www.eventim.de und www.adticket.de erhältlich.

     

    09.03.2015, Wiesbaden

    Bild: ©Nils Müller

     

  • Montag, 19. Januar 2015

    Tina Teubner - "Männer brauchen Grenzen" Kabarett und Musik

    Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, lebt in Köln als alleinerziehende Ehefrau. Gereift durch zahllose Ehejahre weiß sie, dass nur eine entschiedene Hand zum Glück führt: Warum soll das, was für die Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein? Und so tackert sie mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz und ihrem unwiderstehlichen Humor dem Publikum ihre Wahrheiten in Hirn, Herz und Gehörgang. Am Klavier: Ben Süverkrüp, der sich vorgenommen hat, auch im thalhaus als Ein-Mann-Kapelle die Berliner Philharmoniker in den Schatten zu stellen. Weil Tina Teubner von Geburt an die Grenzüberschreitung praktiziert, wird es zwischendurch grenzenlos albern. Grenzenlos wehmütig. Grenzenlos mitreißend. Aber immer hemmungslos wesentlich: „Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene“ schrieb die HSA. Und so hat der Deutsche Kleinkunstpreis und der Deutsche Kabarettpreis genau die Richtige erwischt.

     

    06.02.2015 ,Thalhaus Theater Wiesbaden

    Weitere Informationen: www.tinateubner.de

  • Montag, 19. Januar 2015

    Jamaram + support: Waste

    Zum 9. Mal zu Gast auf der KFZ Bühne mit ihrem speziellen Jamaram Stylee, der sich in keine Schublade stecken lässt. Ausgehend vom Grundkanon Reggae gibt es Ska&Rocksteady, Rock&Latin&Pop, Singer/Songwriter-Sounds und Hymnisches zu hören. Hinzu kommt noch eine geballte Ladung Balkan Beats, HipHop&Dub, Socca&Afro und fertig ist der Cocktail, der Fans und Band besoffen macht vor Glück.

    Waste aus Bayreuth spielen ihre Pop-Mixtur mit dreckig-ästhetischer Überzeugungskraft. Live auf den Punkt gebracht durch bemerkenswerte, oft gelobte Musikalität und energiegeladene Präzisionsperformance geschliffen durch unzählige Clubgigs und Festivalshows quer durch die Republik.

     

    Kulturladen KFZ Marburg, 05.02.2014

    Vorverkauf: 15.- (+ Geb.)

    Abendkasse ab: 19:30 Uhr

    Eintritt: 18,- €

    In der Reihe Global Players: Jamaram Stylee

    Weitere Informationen: www.waste-rock.de

    www.jamaram.de

     

  • Montag, 19. Januar 2015

    ALI NEANDER PROJEKT feat. HELLMUT HATTLER

    Als sich Ali Neander, (bekannt von den Rodgau Monotones und seiner Sideman-Tätigkeit bei Moses Pelham, Xavier Naidoo, Edo Zanki, Glashaus, etc) und Bass Legende Hellmut Hattler (Kraan, Tab Two, Hattler) vor drei Jahren zu einer ersten CD zusammenfanden, sah es zunächst nach einer einmaligen Sache aus. Doch nach zahlreichen Konzerten zusammen mit Superdrummer Moritz Müller (The Intersphere, Aura Dione) und Martin Kasper an den kongenialen Keyboards war es klar, das macht so viel Spaß da kommt noch mehr. Und so gibt es jetzt eine neue CD „..this one goes to eleven“ im Gepäck für eine weitere Reise in das Grenzgebiet von Jazz und Rock, zwischen explosiver Virtuosität und atmosphärischer Dichte,lässiger Funkyness und ekstatischem Jazzrockgewitter. Ein Abend mit intensiver Musik, wundersamen Melodien und genügend Augenzwinkern – jenseits von zickigen Gitarrendemonstrationen und Fusion-Strebertum - für Spezialisten und Normalsterbliche gleichermaßen.

    Kulturzentrum Franzis Wetzlar: 06.02.2015

    Abendkasse ab: 20:30 Uhr

    Eintritt: 18 € / ermässigt: 15 €

    Weitere Informationen: www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

    Bessunger Knabenschule Darmstadt: 07.02.2014

    Eintritt: 15 € / ermässigt: 12 €

    Weitere Informationen: www.youtube.com/watch?v=kOapLJxb3qk

    www.hellmut-hattler.de

  • Montag, 05. Januar 2015

    „HipHop Tag und Nacht – wie ein Headspin alles auf den Kopf stellte“ - HipHop-Musical

    Hip Hop Tag und Nacht – „Wie ein Headspin alles auf den Kopf stellte“ ist die Geschichte zweier Welten wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein von Hass, Unterdrückung und Monotonie geprägtes diktatorisches Regime und im Gegensatz dazu, eine Welt in der einzig und allein die ungeschriebenen Gesetze des Hip Hop regieren.

    Durch einen Zufall werden Sunny und Luna aus ihrem grauen und tristen Umfeld gerissen und landen in einer ihnen bis dato unbekannten Dimension: Planet Rock.

    Schnell merken die beiden, dass der unbekannte Planet das genaue Gegenteil von ihrem alten Leben ist. Hier leben der Breakdancer und Rapper Shorty und seine Crew, die den ganzen Tag nichts anderes im Sinn haben, als die 5 Elemente des Hip Hops zu leben. Rap (MCing) Breakdance, Graffiti, Djing und Knowledge (Wissensvermittlung).

    Nicht gegenseitiger Hass und Schufterei bestimmen den Alltag, sondern Kreativität, Lebensfreude und Gemeinschaft. Es braucht nicht lange, da hat Luna sich auf Planet Rock eingelebt und ihr altes Leben hinter sich gelassen. Während sie sich ihren Traum vom Singen verwirklicht, hat Sunny allerdings einen ganz anderen Plan. Mit allen Mitteln will er zurück in seine alte Welt.....

    Hip-Hop-Musik, Break-Dance und Beat-Box. Kirchenmusik, Chorgesang und Klavier. Es sind diese unterschiedlichen aufeinander treffenden Musikelemente, die das Musical zu einem ehrgeizigen und gleichzeitig extravaganten Experiment machen – dabei kommt der Humor keineswegs zu kurz. Wer dieses Experiment in Angriff genommen hat? Die zwischen wischen 14 und 20-jährigen Teilnehmer der Hip-Hop- und Gesang-Workshops des ökumenischen Sozialzentrums St. Martin-Haus im Marburger Stadtteil Waldtal. Unterstützt werden die Heranwachsenden von Mitgliedern des Oratorienchores der Kurhessischen Kantorei Marburg, der von Uwe Maibaum, dem Landeskirchenmusikdirektor der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, geleitet wird. Durch diese musikalische Symbiose entsteht ein ganz eigener Sound, eine neue Klangwelt, die es so wahrscheinlich noch nicht gegeben hat!

    Weitere Informationen: www.st-martin-haus.de

     

    www.waggonhalle.de

     

    15. Januar / 19 Uhr / Marburg